Gekaufte Zeit

Die vertagte Krise des demokratischen Kapitalismus

  • geschrieben von Wolfgang Streeck
  • 351 Seiten
  • Paperback
  • Format: 17,9 x 11,0 cm
  • 3. Auflage
  • Erscheinungsdatum: 07.11.2015
  • ISBN 978-3-518-29733-9

Paperback

lieferbar innerhalb von 3-4 Werktagen
Auf den Merkzettel

Wolfgang Streeck legt in seinen Frankfurter Adorno-Vorlesungen die Wurzeln der gegenwärtigen Finanz-, Fiskal- und Wirtschaftskrise frei, indem er sie als Moment der langen neoliberalen Transformation des Nachkriegskapitalismus beschreibt. Er analysiert, wie sich die Spannung zwischen Demokratie und Kapitalismus über vier Jahrzehnte entfaltet hat und welche Konflikte daraus resultierten. Schließlich beleuchtet er den Umbau des europäischen Staatensystems und fragt nach den Aussichten für eine Wiederherstellung sozialer und wirtschaftlicher Stabilität. Im neuen Nachwort zur Taschenbuchausgabe zieht er eine erste Bilanz.

Wolfgang Streeck
Wolfgang Streeck, geboren 1946 in Lengerich, ist Soziologe. Von 1995 bis 2014 war er Direktor am Max-Planck- Institut für Gesellschaftsforschung in Köln. Seine Forschungsgebiete sind vergleichende politische Ökonomie und Theorien institutionellen Wandels. Er schreibt regelmäßig für die New Left Review.

Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.