Hanf im Glück

Das Hohe Lied vom Hehren Hanf

  • geschrieben von Mathias Bröckers, Gerhard Seyfried
  • 96 Seiten
  • Buch
  • Format: 21,0 x 12,5 cm
  • Erscheinungsdatum: 03.09.2014
  • ISBN 978-3-907080-59-7

Buch

lieferbar innerhalb von 3-4 Werktagen
Auf den Merkzettel

"Unterdrückt und unterschätzt war die Pflanze Hanf bis jetzt. Zehntausend Jahre unentbehrlich, gilt sie bei uns heut als gefährlich! In einem Topf mit harten Drogen: Das ist nun wirklich glatt gelogen. Hanf ward zum Unkraut degradiert, sein Nutzen wurde ignoriert, obwohl als Rohstoff unvergleichlich, und vom Ertrag her wirklch reichlich. Holen wir ihn uns zurück, dann ist er wieder Hanf im Glück!" "Mehr als alles in der Welt, nützt der Hanf in Zeiten ohne Geld. Geld ohne Hanf ist nicht zu brauchen, denn man kann es ja nicht rauchen."

Mathias Bröckers
Mathias Bröckers ist freier Journalist, der unter anderem für die taz und Telepolis schreibt. Neben Artikeln, Radiosendungen und Beiträgen für Anthologien veröffentlichte er zahlreiche Bücher. Seine Werke „Die Wiederentdeckung der Nutzpflanze Hanf“ (1993) und „Verschwörungen, Verschwörungstheorien und die Geheimnisse des 11.9.“ (2002) und zuletzt „Wir sind die Guten – Ansichten eines Putinverstehers“ (2014) wurden internationale Bestseller.

Gerhard Seyfried
Robert Anton Wilson (1932–2007) studierte unter anderem Mathematik, Elektrotechnik und Psychologie und galt zu Lebzeiten als Papst der Verschwörungstheoretiker. Er war Vizepräsident des Institute for the Study of Human Future in Berkeley und veröffentlichte über dreißig Bücher, unter anderem die Trilogie »Illuminatus« mit Robert Shea.