Vom Weltgeist beseelt

Globalgeschichte 1700-1815

  • herausgegeben von Andrea Komlosy, Margarete Grandner
  • Beiträge von Andrea Komlosy, Michael Mitterauer, Hans H Nolte, Dietmar Rothermund
  • 264 Seiten
  • Paperback
  • Format: 24,0 x 17,0 cm
  • 1., Aufl.
  • 5 Illustrationen schwarz und weiß
  • Erscheinungsdatum: 10.10.2003
  • ISBN 978-3-85371-208-5

Paperback

lieferbar innerhalb von 3-4 Werktagen
Auf den Merkzettel

Das 18. Jahrhundert steht für die Konsolidierung des europäischen Staatensystems nach innen und nach außen. Ökonomisch prägend ist die Herausbildung einer weltweiten Arbeitsteilung in der Produktion von Massengütern, in welche lokale, regionale und nationale Märkte integriert und untereinander durch Waren-, Kapital- und Arbeitskräftebewegungen verbunden wurden. Die Fäden dieser Arbeitsteilung wurden in Nordwesteuropa gezogen, insbesondere in Großbritannien und in Frankreich, deren Rivalität das 18. Jahrhundert in einen nicht enden wollenden Weltkrieg mit Schauplätzen in Europa, Asien und Amerika hineinzog.

Andrea Komlosy
Andrea Komlosy, geboren 1957 in Wien, ist Professorin am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Wien. Sie veröffentlicht zu Themen der Globalgeschichte und ihrer Verflechtung mit regionalen Beziehungen. Komlosy ist Mitglied des wissenschaftlichen Beirates des "Internationalen Instituts für Sozialgeschichte" in Amsterdam. Zuletzt ist von ihr im Promedia Verlag erschienen: "Grenzen und ungleiche regionale Entwicklung. Binnenmarkt und Migration in der Habsburgermonarchie" (2003).
Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.