Von Erbfeinden zu guten Nachbarn

Ein deutsch-französischer Dialog

  • 159 Seiten
  • Hardcover
  • Format: 20,5 x 12,5 cm
  • 3 Halbtonbilder, Schwarzweiß
  • Erscheinungsdatum: 25.09.2019
  • ISBN 978-3-15-011226-7

Hardcover

lieferbar innerhalb von 3-4 Werktagen
Auf den Merkzettel

Aus heutiger Sicht erscheint es kaum noch vorstellbar, dass die beiden großen Länder im Herzen Europas einander jahrhundertelang so argwöhnisch wie eifersüchtig beäugten – und immer wieder in blutigen Konflikten aufeinandertrafen, etwa im Deutsch-Französischen Krieg 1870/71, im Ersten und im Zweiten Weltkrieg.
Dass die zwei Nationen nach 1945 überaus zügig zu einem freundschaftlichen Verhältnis gefunden haben, ist auch dem Umstand zu verdanken, dass sich zahlreiche Menschen auf beiden Seiten immer wieder um Verständigung bemüht haben. Nicht zuletzt ist die Geschichte des deutsch-französischen Verhältnisses eine Geschichte der politischen Paare – von Helmut Kohl und François Mitterrand bis hin zu Angela Merkel und Emmanuel Macron.

In einem lebhaften Gespräch entfalten Hélène Miard-Delacroix und Andreas Wirsching die wechselvolle Geschichte einer einzigartigen Nachbarschaft und erklären, wie wichtig die Kenntnis der gemeinsamen Vergangenheit für die deutsch-französische Zusammenarbeit in der EU des 21. Jahrhunderts ist.Vorwort

»Deutsche« und »Franzosen«
Die (lange) Vorgeschichte der »Erbfeindschaft«
Der Deutsch-Französische Krieg von 1870/71 und seine Folgen
Nach dem Krieg ist vor dem Krieg
Der Weg in den Ersten Weltkrieg – doch nicht hineingestolpert
Der Weg aus dem Krieg und wieder Versailles – diesmal 1919
Zwischen zwei Weltkriegen – Feindschaft und Verständigungsversuche
Der Zweite Weltkrieg und die dreifache französische Schande: Niederlage, Besatzung und Kollaboration
Zu neuen Ufern – nach 1945
Der Aufbau Europas als Win-win-Geschäft
Das deutsch-französische Tandem
Mauerfall und deutsche Wiedervereinigung
Nach der Wiedervereinigung

Anmerkungen
Literaturhinweise