Zweitausendeins

Der Versand. 40 Jahre danach

  • geschrieben von Mathias Bröckers
  • Beiträge von Fabian Reinecke, Bertel Schmitt, Peter Unfried
  • 95 Seiten
  • Format: 19,0 x 11,5 cm
  • 1., Aufl.
  • Erscheinungsdatum: 01.02.2009
  • ISBN 978-3-86150-999-8

nicht lieferbar
Auf den Merkzettel

Nur bei uns: Die Geschichte von Zweitausendeins. Es ist ja immer etwas peinlich, wenn jemand seine eigene Geschichte erzählt - immer nur Ruhm, Erfolg, Glamour. Und wehe, es wagt wer zu widersprechen! Deshalb sind wir nicht selbst, sondern ist Mathias Bröckers für uns in den Keller und die Archive gestiegen, hat Zeitzeugen befragt und dann die Geschichte von Zweitausendeins geschrieben. Sie heißt „Zweitausendeins. 40 Jahre danach“. Das Buch erzählt von der kleinsten Elektroorgel der Welt, von Bettnässer-Anzeigen, großen Auflagen, kleinen Preisen, einem Spendenskandal und vom Erwachsenwerden. Alles in allem eine kleine Geschichte des nonkonformen Geschmacks, die Sie genau darum in keiner Literatur-, Pop- oder Kulturgeschichte finden werden. Bröckers sorgt als Wissenschaftsjournalist für eine Versachlichung des Themas, und als Bestsellerautor dafür, dass alles spannend zu lesen ist.

Mathias Bröckers
Mathias Bröckers ist freier Journalist, der unter anderem für die taz und Telepolis schreibt. Neben Artikeln, Radiosendungen und Beiträgen für Anthologien veröffentlichte er zahlreiche Bücher. Seine Werke „Die Wiederentdeckung der Nutzpflanze Hanf“ (1993) und „Verschwörungen, Verschwörungstheorien und die Geheimnisse des 11.9.“ (2002) und zuletzt „Wir sind die Guten – Ansichten eines Putinverstehers“ (2014) wurden internationale Bestseller.
Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.