Aus dem Reich der Mitte

China: Zu jedem Anlass etwas Hochprozentiges

Es kursieren in Deutschland einige Gerüchte über Chinesen. Eines der hartnäckigsten lautet: Ihnen fehlt in der Leber ein Enzym, das den Alkohol im Körper abbaut. Dabei kenne ich kaum ein Volk, das neben den Russen trinkfreudiger ist als die Chinesen

Wang Ayi – nur Gott und der Hund zählen

Die Frau aus der Provinz ist das zweite von drei Kindern zu Hause, in der Regel keine Poolposition für den Start ins Leben. Von ihrer Mutter hörte sie unzählige Male, sie sei dumm und für nichts zu gebrauchen. Tatsächlich hat sie etwas Gemeinsames mit Forrest Gump

Die chinesische Großfamilie

Ob mütter- oder väterlicherseits, in Deutschland heißt es schlichtweg Onkel oder Tante. Das chinesische Verwandtschaftsvokabular dagegen ist eine Wissenschaft für sich.

Der grassierende Aberglaube im Reich der Mitte

Auch im China des 21. Jahrhunderts leben nicht wenige Formen des Aberglaubens fort. Wenn Unternehmergeist und Fleiß nicht ausreichen, soll ein wenig Zahlenmystik nachhelfen – um reich zu werden.

 Wahrheit oder Notlüge?

Soll man schwer kranken Angehörigen sagen, dass sie sterben werden? Während beispielsweise in Deutschland jeder Patient ein Recht darauf hat, zu erfahren, was los ist, entscheidet in China die Familie, was der Patient erfährt. Denn das Nichtwissen kann auch ein Segen für den Patienten und seine Familie sein.