Briefe 1936 - 1968

mit einer Einführung von Lotte Köhler

  • Piper
  • 600 Seiten
  • Softcover
  • Format: 187 mm x 120 mm x 32 mm
  • Erscheinungsdatum: 16.04.2013
  • Artikelnummer 978-3-492-30445-0

Softcover

lieferbar innerhalb von 3-4 Werktagen
Auf den Merkzettel

Die Briefe zwischen Hannah Arendt und ihrem Mann Heinrich Blücher gehören zu den instimsten und offensten Gesprächen, die von zwei Liebenden in diesem Jahrhundert dokumentiert sind. Diese Briefe sind das persönlichste Dokument aus dem Nachlass der Philosophin, und sie zeigen eine bisher unbekannte Hannah Arendt: verletzbar, anhänglich, zärtlich.

Hannah Arendt
Hannah Arendt, am 14. Oktober 1906 im heutigen Hannover geboren und am 4. Dezember 1975 in New York gestorben, studierte unter anderem Philosophie bei Martin Heidegger und Karl Jaspers, bei dem sie 1928 promovierte. 1933 emigrierte Arendt nach Paris, 1941 nach New York. Von 1946 bis 1948 arbeitete sie als Lektorin, danach als freie Autorin. Sie war Gastprofessorin in Princeton und Professorin an der University of Chicago. Ab 1967 lehrte sie an der New School for Social Research in New York.

Heinrich Blücher
Heinrich Blücher (1899-1970) war Autodidakt. Er emigrierte 1933 nach Paris, 1941 nach New York. Blücher lehrte ab 1950 an der New School for Social Research, seit 1952 als Professor für Philosophie am Bard Collage, New York.

Lotte Köhler
Lotte Köhler (1919-2011), geboren in Rostock, war bis 2000 Trustee des Hannah Arendt Literary Trust. Herausgeberin des Briefwechsels zwischen Hannah Arendt und Karl Jaspers (mit Hans Saner) und des Briefwechsels zwischen Hannah Arendt und Heinrich Blücher.