Das Corona-Rätsel

Tagebuch einer Pandemie

  • Seifert-Verlag
  • Hardcover
  • 309 Seiten
  • Format: 220 mm x 143 mm x 32 mm
  • Erscheinungsdatum: 30.06.2020
  • Artikelnummer 978-3-904123-34-1

Authentisch, kompetent, unbestechlich: In seinem Corona-Tagebuch hat der Arzt und Public Health Experte Martin Sprenger seine Beobachtungen und Schlussfolgerungen während des Shutdowns und seiner Zeit als Mitglied der Corona-Taskforce der österreichischen

Hardcover

lieferbar innerhalb von 3-4 Werktagen
Auf den Merkzettel

Niemand blieb von der Corona-Pandemie verschont. Kein Land, keine Altersgruppe und auch kein Bereich unserer Gesellschaften. Der Arzt und Gesundheitswissenschaftler Martin Sprenger führte während der ganzen Zeit ein Tagebuch. Er war vier Wochen Mitglied des Beraterstabs der Coronavirus-Taskforce im Gesundheitsministerium. Dieses Buch beschreibt seinen persönlichen Weg durch die Corona-Krise. Dabei berichtet er offen und ehrlich über seine Lernkurve als Wissenschaftler, seine Auseinandersetzungen mit Intransparenz und Machtapparaten, aber auch über die vielen Begegnungen mit engagierten Wissenschaftlern, Journalisten und vielen anderen Menschen, die, so wie er, auf der Suche nach einem besseren Verständnis des Geschehens waren. Mit viel Gespür für Details, der Verknüpfung von zeitgleichen politischen Entscheidungen, wissenschaftlichen Erkenntnissen und gesellschaftlichen Entwicklungen, ist das Buch auch eine Art Biografie der Pandemie. Hinterher sind alle klüger. Aber der Weg vom Irrtum bis zur Erkenntnis ist entscheidend. Wie die dabei gesammelten Erfahrungen den Menschen und Wissenschaftler Martin Sprenger verändern, bleibt bis zum Schluss spannend.

Martin Sprenger
Dr. Martin Sprenger, MPH, geb. 1963. Arzt und Public Health Experte. Medizinstudium in Wien und Graz. Ausbildung zum Master of Public Health in Auckland/Neuseeland. Er unterrichtet an zahlreichen Fachhochschulen und Universitäten, ist freier Unternehmensberater und war an verschiedenen nationalen und internationalen Gesundheitsprojekten beteiligt.  Seit 2016 Vorstandsmitglied des Österr. Forums Primärversorgung im Gesundheitswesen. Zahlreiche wissenschaftl. Arbeiten. Reviewtätigkeit für diverse Fachzeitschriften. Im Frühjahr 2020 vier Wochen lang Mitglied der Coronavirus-Taskforce des österr. Gesundheitsministeriums.