Demokratie und Gesellschaft

Historische Studien zur europäischen Moderne

  • Wallstein
  • Hardcover
  • 399 Seiten
  • 1. Auflage
  • 228 mm x 139 mm x 33 mm
  • Erscheinungsdatum: 22.05.2019
  • Artikelnummer 978-3-8353-3415-1

Hardcover

lieferbar innerhalb von 3-4 Werktagen
Auf den Merkzettel

Über Zerbrechlichkeit und Beständigkeit der Demokratie.

Die vielgestaltigen Wege der europäischen Gesellschaften in die Moderne sind mit der Geschichte der Demokratie unauflösbar verbunden. In seinen Studien zur deutschen, britischen und französischen Geschichte beleuchtet Andreas Wirsching diese Wege in all ihrer Ambivalenz und Komplexität. So entsteht eine Geschichte der Demokratie, die um deren Fragilität ebenso weiß, wie sie ihre Stabilitätsfaktoren hervorhebt. Diese historischen Einsichten geben wichtige Impulse für die gegenwärtige Diskussion über die Zukunft der Demokratie in Europa.

Andreas Wirsching
Andreas Wirsching, geb. 1959, ist Direktor des Instituts für Zeitgeschichte München – Berlin und Professor für Neueste Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er ist Autor des 2018 bei Reclam erschienenen Bandes »Weimarer Verhältnisse?«.

Magnus Brechtken
Magnus Brechtken, geboren 1964, wurde an der Universität Bonn im Fach Geschichte promoviert und lehrte an den Universitäten Bayreuth, München und Nottingham. Seit 2012 ist er stellvertretender Direktor des Münchner Instituts für Zeitgeschichte und Professor an der Universität München. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen der Nationalsozialismus, die Geschichte der internationalen Beziehungen und die historische Wirkung politischer Memoiren. 2017 erschien sein Buch "Albert Speer. Eine deutsche Karriere", das mit dem NDR Kultur Sachbuchpreis ausgezeichnet und zum Bestseller wurde.