Der verkannte Bürger

Eine andere Geschichte der europäischen Integration seit 1950

  • Campus
  • 168 Seiten
  • Softcover
  • Format: 21,3 cm x 14,0 cm
  • Erscheinungsdatum: 13.02.2019
  • Artikelnummer 978-3-593-51034-7

Softcover

lieferbar innerhalb von 3-4 Werktagen
Auf den Merkzettel

Die Geschichte der europäischen Integration sieht man oft als ein reines Elitenprojekt an. Die Bürgerinnen und Bürger der Mitgliedsländer der Europäischen Gemeinschaft und der Europäischen Union erscheinen daran als unbeteiligt und desinteressiert. Doch dieses Urteil trügt: Sie hatten oft nur andere, eigenständige Vorstellungen vom Zusammenwachsen Europas als die politischen Entscheider. Sie nahmen zudem, vor allem seit den 1980er-Jahren, über Wahlen, Referenden, Interessengruppen, Beschwerden, Eingaben und Klagen aktiv Einfluss auf Europa. Sie erlebten Perioden des Vertrauens in die europäischen Institutionen, aber auch Phasen des Misstrauens. Auf der Basis von bisher kaum ausgewerteten Quellen zeichnet Hartmut Kaelbles Buch ein neues Bild der Vorstellungen und der Partizipation der Bürgerinnen und Bürger der EU im historischen Wandel. Inhalt 1. Einleitung 7 2. Die europäischen Versprechen an die Bürger und ihre Einhaltung 23 3. Vertrauten die Bürger der Europäischen Union früher mehr? 55 4. Die eigenen europäischen Erwartungen der Bürger 81 5. Der europäische Einfluss der Bürger 113 6. Fazit 157 Literatur 163