Die Verunglückten

Bachmann, Johnson, Meinhof, Améry

  • Berenberg Verlag
  • 144 Seiten
  • Hardcover
  • Format: 22,8 cm x 16,4 cm
  • Erscheinungsdatum: 18.11.2019
  • Artikelnummer 978-3-946334-62-0

Hardcover

Sofort lieferbar
Auf den Merkzettel

Es ist etwas Unheimliches um diese vier Menschen, mit denen sich einige der vielleicht bedeutendsten Momente der deutschen Geschichte nach 1945 verbinden. Matthias Bormuth schaut hinter die politisch aufgeheizten Momente, in denen die deutschsprachige Öffentlichkeit in den Siebziger Jahren den Atem anhielt: bei Verhaftung und Selbstmord der begabten

Publizistin Ulrike Meinhof; bei der Nachricht vom Flammentod einer der sensibelsten Autorinnen deutscher Sprache, der gefeierten Ingeborg Bachmann; beim Suizid von Jean Améry, den die Tatsache, dass er Auschwitz überlebt hatte, nicht leben ließ; und bei der Nachricht vom einsamen Tod des auf einer Insel in der Themsemündung dem Alkohol erlegenen Uwe Johnson. Was verbindet diese auf so unterschiedliche Weise zu Prominenz gelangten Stars, die ihr Leben nicht aushalten konnten?

Matthias Bormuth
Matthias Bormuth, geboren 1963, studierte Humanmedizin (Fachrichtung Psychiatrie) und promovierte über Karl Jaspers. Er ist Inhaber der Heisenberg-Professur für vergleichende Ideengeschichte am Institut für Philosophie der Universität Oldenburg und Vorsitzender der Karl Jaspers-Gesellschaft. Bei Berenberg erschien der von ihm herausgegebene Band mit Texten von Erich Auerbach »Die Narbe des Odysseus« (2017).