2025 - Der vorletzte Akt

Warum wir Heimat, Freiheit und Sicherheit verlieren

  • ABOD Verlag
  • 272 Seiten
  • Audio-CD
  • Format: 144,0 mm x 124,0 mm x 25,0 mm
  • Erscheinungsdatum: 15.04.2019
  • Artikelnummer 978-3-95471-687-6

Audio-CD

lieferbar innerhalb von 3-4 Werktagen
Auf den Merkzettel

Im Jahr 2001 befand sich für kurze Zeit ein Dokument auf der offiziellen Homepage der NASA, welches aber ebenso schnell wieder verschwand. Offensichtlich war die Veröffentlichung nur ein technischer Fehler. Das Dokument hatte den Titel The Future Is Now! NASA Future Strategic Issues and Warfare - Circa 2025 . Dieses Manifest ist eine Weiterentwicklung des umstrittenen Top Secret - Dokuments Silent Weapons for Quiet Wars . Umstritten deshalb, da die Echtheit nicht bestätigt werden konnte.



Die Jahreszahl 2025 ist dem NASA Dokument entlehnt und steht als Synonym für den Tag X. Der Tag, an dem aus dem schleichenden Prozess der Globalisierung (in dem wir uns gerade befinden), die globale Machtübernahme durch die Elite erfolgen soll.



Die mit aller Gewalt vorangetriebene Globalisierung, die Pflicht zum Gutmenschentum, repressive Maßnahmen gegen politisch Andersdenkende und die von den Medien unaufhaltsame Gehirnwäsche Deutschland ist bunt , sind nur Nebelkerzen.



Es soll vernebeln, worum es eigentlich geht: Der gläserne Mensch, komplette Kontrolle und die totale Unterwerfung der Welt unter der Herrschaft der Finanzelite die Neue Weltordnung (NWO).





Was wir bekommen:

Freier Transfer von Waren, Kapital und Arbeitskraft

Totale Kontrolle der Menschen

Kadavergehorsam

Monokultur

Impfpflicht

Künstliche Krankheiten

Geburtenkontrolle

RFID-Chip implantiert



Was wir verlieren:

Heimat, Nation und Identität,

persönliche Sicherheit und Freiheit,

Demokratie, Sozialstaat und Meinungsfreiheit,

Rechtsstaat und Privateigentum

Intelligenz und Kreativität

Vielfalt der Kulturen

Bargeld

Joachim Sonntag
Dr. Joachim Sonntag, geboren am 11.8.1945, promovierter Physiker, studierte an der Technischen Universität Dresden. Anfang Oktober 1989 kehrte er der DDR den Rücken, indem er bei Sopron/Ungarn die offene Grenze nach Österreich überschritt und seitdem in Dortmund lebt und arbeitet. Sein Arbeitsgebiet sind Mehrphasenlegierungen und deren elektrische und magnetische Eigenschaften, wozu er eine Reihe grundlegender Arbeiten in international führenden Journalen veröffentlicht hat. Mit den persönlichen Erfahrungen, die er in beiden deutschen Staaten gesammelt hatte, der vergangenen DDR vor der Wende und der BRD danach, gewann er seit etwa 2005 den Eindruck, dass die BRD Züge annahm, die er bereits aus seiner Zeit in der DDR kannte. Und nachdem er mit ansehen musste, wie vor seinen Augen gewalttätige linksextreme Gruppen zunehmend in der öffentlichen Wahrnehmung präsent wurden, wurde er hellhörig. Die illegale Grenzöffnung im September 2015 und die Silvesterereignisse in Köln waren für ihn schließlich ein Aufwecksignal, dass hier etwas nicht stimmen konnte. Seitdem widmete sich Dr. Joachim Sonntag eingehend der Beantwortung einer sich ihm vehement aufdrängenden Frage: Agiert unsere Regierung fremdgesteuert?