Klimalügner

vom Ende des Kaputtalismus und der Zuvielisation.

  • Zeitpunkt Verlag
  • 100 Seiten
  • Buch
  • Format: 21,0 cm x 13,0 cm
  • Erscheinungsdatum: 01.11.2020
  • Artikelnummer 978-3-907263-02-0

Buch

lieferbar innerhalb von 3-4 Werktagen
Auf den Merkzettel

Aus Parasiten müssen Symbionten werden

Panikmacher und Apokalyptiker lügen sich in Sachen CO2 genauso in die Tasche wie die Skeptiker und Leugner einer menschengemachten Erderwärmung. Wir haben also ­«Klimalügner» auf beiden Seiten. Der Streit über menschengemachten CO2-Zuwachs ist ein Nebenschauplatz, der zum einzigen Schlachtfeld geworden ist, während das große Sterben der Wälder, Meere und Böden und die Vernichtung der Tier- und Pflanzen­arten als sekundär gilt. Wer dieses Problem mit einer Reduktion der Treibhausgase lösen will, macht sich etwas vor.

Die Gase in der Atmosphäre werden vor allem von Mikroorganismen im Gleichgewicht gehalten. Sie sorgen dafür, dass nicht ein einzelnes Gas die Oberhand gewinnt, wie auf den Planeten ohne Leben.

Forscher haben aber auch herausgefunden, dass sich Viren in denaturierten Gebieten mit Artendefiziten besonders einseitig vermehren.
So gesehen, haben das Klima und Corona dieselbe Lösung: einen umfassenden Frieden mit der Natur.

Mathias Bröckers
Mathias Bröckers ist freier Journalist, der unter anderem für die taz und Telepolis schreibt. Neben Artikeln, Radiosendungen und Beiträgen für Anthologien veröffentlichte er zahlreiche Bücher. Seine Werke „Die Wiederentdeckung der Nutzpflanze Hanf“ (1993) und „Verschwörungen, Verschwörungstheorien und die Geheimnisse des 11.9.“ (2002) und zuletzt „Wir sind die Guten – Ansichten eines Putinverstehers“ (2014) wurden internationale Bestseller.