Sackgasse

Wie Wirtschaft und Politik den Wandel verschlafen

  • DuMont Buchverlag
  • 270 Seiten
  • Hardcover
  • Format: 20,8 cm x 13,4 cm
  • Erscheinungsdatum: 29.04.2020
  • Artikelnummer 978-3-8321-8110-9

Hardcover

lieferbar innerhalb von 10 Werktagen
Auf den Merkzettel

weitere Ansichten

Abgas-Skandal, das Aus für den Steinkohleabbau, das Schwächeln der Chemie- und Stahlindustrie sowie der Elektrotechnik: die Schlüsselindustrien der deutschen Wirtschaft befinden sich in der Sackgasse. Exemplarisch für die gegenwärtige Krise ist der Zustand der einst so ruhmreichen deutschen Autoindustrie, der Daniel Goeudevert als Spitzenmanager angehört hat. Seit Jahrzehnten haben sich die Autobauer neuen Mobilitätskonzepten gegenüber verweigert.
Egal welche Industrie – die Wirtschaftsbosse, die Lobbyisten und die Politiker halten den am Gestern ausgerichteten Motor am Laufen. Sie ignorieren mit immer größerem Aufwand, dass das Industriezeitalter, das uns in gut zweihundert Jahren zu ungeahntem Reichtum geführt hat, zu Ende geht.
Daniel Goeudevert zeigt nicht nur eindrucksvoll, wohin uns das Festhalten an den bewährten, aber obsolet gewordenen Strategien führen wird, sondern es gelingt ihm, ganz konkrete Lösungsansätze aufzuzeigen.
Wenn unsere Eliten weiterhin den Wandel verschlafen, dem Lobbyismus nicht Einhalt gebieten und kreative und diverse Lösungen blockieren, steuern wir auf einen Crash zu.

Daniel Goeudevert
Daniel Goeudevert, geboren 1942 in Reims, galt als »Paradiesvogel« unter den Topmanagern. Der Literaturwissenschaftler hat 25 Jahre lang in Deutschland gelebt und eine außergewöhnliche Karriere gemacht. Er war Vorsitzender der deutschen Vorstände von Citroën, Renault und Ford sowie Mitglied des Konzernvorstands von VW. Er machte sich bereits Anfang der 1990er-Jahre für kleinere, umweltfreundlichere Autos stark und geriet deshalb in einen Machtkampf mit Ferdinand Piëch. Nach seinem Ausscheiden