Wie authentisch ist der Koran?

Eine historisch-theologische Studie

  • Schiler, H
  • 183 Seiten
  • Hardcover
  • Format: 218 mm x 142 mm x 17 mm
  • Erscheinungsdatum: 09.07.2018
  • Artikelnummer 978-3-89930-177-9

Hardcover

lieferbar innerhalb von 3-4 Werktagen
Auf den Merkzettel

Sich Fragen zur Authen­ti­zität des Korans zu stellen, zählt heute als Gottes­läs­te­rung; es ist ein beson­ders schlimmes Sakrileg gegen­über einem der Haupt­dogmen des Islams, ja sogar gegen­über den beiden wich­tigsten, dem Glauben an Gott und an seinen Propheten. Dieses Tabu, das die Geschichte des Korans umgibt, hat indes gar keine theo­lo­gi­sche Recht­fer­ti­gung, die aus dem geof­fen­barten Text hervor­ginge, ja nicht einmal einen histo­ri­schen Grund, gibt uns doch die isla­mi­sche Tradi­tion selbst eine beein­dru­ckende Menge Infor­ma­tionen über die sehr ernsten Prob­leme, die mit der Über­mitt­lung des Koran­textes bis heute zu tun haben.
Mit seiner glei­cher­maßen mutigen wie furiosen Kritik an den tradi­tio­nellen Dogmen über den Koran bricht Mondher Sfar mit der lieb­ge­won­nenen Vorstel­lung von einem gött­li­chen und unve­r­än­der­li­chen Buch ohne Geschichte:
»Was den Koran angeht, sind die heutigen Muslime ganz und gar unwis­send, dasselbe gilt auch für ihre Kennt­nisse über Mohammed. Was sie nur kennen, sind mythi­sche Klischees, die an Stelle von histo­ri­schen Berichten stehen. Die Heilig­keit, mit der sie den Koran­text umgeben, hindert sie gleichsam physisch daran, den Text zu verstehen und zu entde­cken, dass er Bedeu­tungen hat, deren Erkenntnis die Ortho­doxie nicht geneh­migt. Das hindert sie auch, zu erkennen, dass der Koran eine Geschichte hat, welche die ersten Muslime auf ihre Art umge­staltet haben, so dass wir heute daran gehin­dert werden, ihn besser zu verstehen.«