Deutschlands UFO-Akten

Über den politischen Umgang mit dem UFO-Phänomen in Deutschland ...mit Betrachtungen auch zu Österreich und der Schweiz

  • Books on Demand
  • Softcover
  • 452 Seiten
  • 3. Auflage
  • 21,0 cm x 14,8 cm x 3,1 cm
  • Erscheinungsdatum: 16.11.2021
  • Artikelnummer 978-3-7543-0680-2

Softcover

lieferbar innerhalb von 3-4 Werktagen
Auf den Merkzettel

Im Juni 2021 haben die Geheimdienste der USA einen Bericht vorgelegt, der von mindestens 143 ungelösten UFO-Begegnungen ihrer Kampfpiloten berichtet. Diese Sichtungen wurden zudem mit multipler Sensorik detektiert und von den Bordkameras auf Film gebannt - die Aufnahmen von der Navy veröffentlicht und als authentisch klassifiziert. Beim britischen Verteidigungsministerium wurden jahrzehntelang im Geheimen UFOs untersucht und in Frankreich erforscht eine Abteilung der staatlichen Raumfahrtagentur unidentifizierter Phänomene im Luftraum (UAP). Weltweit haben mehr als 27 Staaten UFO-Akten angelegt.

Gab es ein staatliches und militärisches UFO-Interesse auch in Deutschland und werden UFOs und UAP auch heute noch untersucht? Wie halten es deutsche Universitäten und Forschungsgesellschaften mit UFOs? Dieses Buch wirft erstmals einen umfassenden Blick in die deutschen UFO-Akten und die damit einhergehende politische, militärische und wissenschaftliche Haltung zum Phänomen.

Erstmals zusammengetragen:
- Historische "UFO-Akten"
- die offiziellen UFO-Akten der Alliierten
- von Polizei und Behörden
- der Bundeswehr
- der Bundesministerien für Verkehr und Verteidigung
- des Auswärtigen Amts
- der UN-Vertretung der BRD
- des Bundesnachrichtendienstes (BND)
- des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit (MfS/Stasi)
und des Deutschen Bundestages

...sowie historische und aktuellste Positionen von Politikern, Ministerien und Behörden in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Mit Gastbeiträgen von Dr. Ralf Bülow, Dr. Andreas Anton, Dr. Michael Schetsche und Marius Kettmann B.A.

Andreas Müller
Andreas Müller, geboren 1976, studierte Kommunikationsdesign an der Hochschule der Bildenden Künste Saar. Schon während des Studiums begann er mit seinen wissenschaftsjournalistischen Arbeiten, bei denen er sich fachlich auf wissenschaftliche Grenzgebiete und Anomalistik konzentriert. Seine beiden Bücher über die wissenschaftlichen Hintergründe und Erforschung des Kornkreisphänomens gehören zu den deutschsprachigen Standardwerken. In England ko-kuratierte Müller 2014 die erste Ausstellung zum Thema in einem kulturhistorischen Museum. Seit 2007 betreibt er mit www.grenzwissenschaft-aktuell.de (GreWi) das meistgelesene deutschsprachige, tagesaktuelle Nachrichtenportal zum grenzwissenschaftlichen Themenspektrum und Anomalistik. 2014 gelang es ihm als erster Journalist Einsicht in die kaum bekannte "UFO-Akte des BND" zu nehmen und berichtete dazu exklusiv.