Das Netzwerk der Neuen Rechten

Wer sie lenkt, wer sie finanziert und wie sie die Gesellschaft verändern

  • ROWOHLT Taschenbuch
  • Softcover
  • 282 Seiten
  • Neuauflage, Nachdruck
  • 212 mm x 136 mm x 28 mm
  • Erscheinungsdatum: 11.03.2019
  • Artikelnummer 978-3-499-63451-2

Softcover

lieferbar innerhalb von 3-4 Werktagen
Auf den Merkzettel

Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit ist ein neues und einflussreiches rechtes Netzwerk aus Stiftungen, Vereinen, Medien und Kampagnen in Deutschland herangewachsen. Seit Jahren spüren Christian Fuchs und Paul Middelhoff ihm nach: seinen öffentlichen Seiten und denen, die im Dunkeln liegen.
Für das Buch sind sie durch Deutschland und Europa gereist und haben die wichtigsten Protagonisten der Szene getroffen. Sie waren geheimen Spendern in der Schweiz auf der Spur und mit einem AfD-Politiker in Serbien unterwegs. Sie hatten Zutritt zum Haus der Identitären Bewegung, waren auf einem Festival der Guerilla-Aktivisten und und trafen den Chef von Deutschlands erfolgreichster Hetzseite zum Gespräch in dessen Küche. Während der Recherchen wurden sie bedroht, angelogen und gerieten in den Shitstorms einer rechten Trollarmee.
Dieser Report enthüllt zum ersten Mal das ganze Ausmaß des Milieus - seine ideologischen Grundlagen, seine führenden Köpfe, seine wichtigen Zeitschriften, Verlage, Internet-Plattformen, Burschenschaften und die geheimen Finanziers. Viele Verbindungen führen zur AfD, die zum Gravitationszentrum der Strömung geworden ist. Die Autoren zeigen, wie die Neue Rechte versucht, die gesellschaftliche Mitte zu übernehmen. Ihre Erkenntnisse sind alarmierend.

Das Buch hat mich aufgewühlt. Noch nie habe ich die Neue Rechte besser verstanden.Fuchs und Middelhoff haben jahrelang recherchiert und überall in Deutschland fast 150 neurechte Organisationen ausgemacht, die untereinander stark vernetzt sind.Ein lesenswerter Überblick über die verwobenen Netzwerke untereinander.Christian Fuchs und Paul Middelhoff haben im Milieu recherchiert, mit den führenden Köpfen gesprochen und Verbindungen zu geheimen Geldgebern verfolgt. In ihrem Buch "Das Netzwerk der Neuen Rechten" decken sie das Beziehungsgeflecht auf.Das Buch von Middelhoff und Fuchs ist lesenswert und wichtig...spannend und gut zu lesen.Christian Fuchs und Paul Middelhoff sind tief eingetaucht in das Milieu. Sie belegen in ihrem Buch, in welchem Ausmaß rechte und rechtsradikale Parteien und Bewegungen und ihre publizistischen Helfer in der Bundesrepublik die politische und mediale Agenda bestimmen.Sehr aufschlussreich...ich kann Ihnen das Buch nur wärmstens ans Herz legen, es leistet im besten Sinne Aufklärungsarbeit und kommentiert auf kluge Weise das Zeitgeschehen.Zwei sehr kompetente Journalisten...Wer sich einen Überblick verschaffen will, für den ist es echt super.

Christian Fuchs
Christian Fuchs arbeitet für das Investigativ-Ressort der ZEIT. Zuvor hat er dem Rechercheverbund von NDR und Süddeutscher Zeitung angehört. Seit über einem Jahrzehnt beschäftigt er sich intensiv mit Rechtsextremismus. Er ist Gewinner des Reporterpreises, des RIAS-Preises sowie des Leuchtturms für besondere publizistische Leistungen und zählte bereits mehrfach zu den "Journalisten des Jahres". Bei Rowohlt erschienen von ihm gemeinsam mit John Goetz „Die Zelle“ und der Bestseller „Geheimer Krieg“.

Paul Middelhoff
Paul Middelhoff ist Investigativ-Reporter im Politik-Ressort der ZEIT. Nach der Ausbildung an der Henri-Nannen-Journalistenschule berichtete er für ZEIT ONLINE aus Washington D.C. Seit zwei Jahren beschäftigt er sich intensiv mit der AfD und den Neuen Rechten. Das Medium-Magazin wählte ihn zu den „30 unter 30“-Journalisten in Deutschland.