100 Prozent Messer

Die Rückkehr des Familienunternehmens. 1898 bis heute

  • Piper
  • 320 Seiten
  • Hardcover
  • Format: 19,5 x 11,8 cm
  • Erscheinungsdatum: 02.04.2019
  • Artikelnummer 978-3-492-05572-7

Hardcover

lieferbar innerhalb von 3-4 Werktagen
Auf den Merkzettel

Die Rückkehr des Familienunternehmens1898 bis heute Seit über 120 Jahren verbindet sich mit dem Namen »Messer« Kompetenz rund um das Thema Industriegase sowie Schweiß- und Schneidtechnik. Zugleich steht der Markenname auch für den engen Zusammenhang und die wechselvolle Geschichte zwischen Unternehmen und Familie. Jörg Lesczenski schildert ebenso informativ wie präzise die ungewöhnliche Geschichte eines Familienunternehmens, das schon verloren schien – und heute in der Industriegase-Branche seinen festen Platz hat. Von Adolf Messer 1898 als Familienunternehmen begründet, fusionierte sein Sohn Hans die Adolf Messer & Co. GmbH 1965 mit Teilen der Knapsack-Griesheim AG zur Messer Griesheim GmbH. Obwohl die Hoechst AG zwei Drittel der Anteile hielt, blieb der Einfluss der Familie auf die Unternehmenspolitik gewahrt. Der Rückzug Hans Messers aus der Geschäftsleitung, eine veränderte Konzernpolitik des Mehrheitsgesellschafters und ein überhitzter Globalisierungskurs brachten das Unternehmen in den Neunziger Jahren an den Rand des Ruins. Die Absicht Stefan Messers, auch in der dritten Generation die Position der Familie im operativen Geschäft zu behaupten sowie die erfolgreiche Sanierungspolitik mithilfe von Finanzinvestoren mündeten in der »Renaissance der Familie«. Seit dem April 2004 ist die ehemalige Messer Griesheim GmbH als Messer Group GmbH wieder ein inhabergeführtes Unternehmen. Die Firmengruppe kehrte auf den deutschen Markt zurück, bewährte sich auf ihren Kernmärkten in Europa und Asien, blieb in der Finanz- und Wirtschaftskrise 2008 bis 2010 auf Kurs und baute seine globale Präsenz mit einer soliden Finanzierung langsam wieder aus. Aus dem Inhalt: VorwortVON STEFAN MESSER 1Familie und Unternehmen in Geschichte und GegenwartVON WERNER PLUMPE UND JÖRG LESCZENSKI 2Adolf Messer. Der Unternehmensgründer und sein Werk  3Auf dem Weg zum Weltunternehmen. Die Ära Hans Messer (1953 – 1993) 4Krisen, Turbulenzen, Aufbrüche. Vom global player zu »100 Prozent Messer«(1993 – 2004/07) 5Von der Rückkehr des Familienunternehmens bis zum Eintritt in den deutschen Markt (2004–2008) 6Krisenjahre? Messer in der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise(2008-2010) 7Ein kraftvoll erwachsenes Unternehmen (2011–2017/18) 8Atmosphäre für Erfolge © Piper Verlag GmbH, München 2019In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Unternehmensgeschichte

Jörg Lesczenski
geboren 1966 in Gelsenkirchen, Studium der Geschichte, Politik und Soziologie in Bochum, Promotion 2006 über August Thyssen. Von 1993 bis 2005 war er als freier Mitarbeiter bei verschiedenen Zeitungen, von 1999 bis 2003 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte sowie dem »Zentrum für interdisziplinäre Ruhrgebietsforschung« der Ruhr-Universität Bochum tätig. Ab 2004 Leitung des Projekts »Widerstand in Bottrop in der NS-Zeit« mit anschließender Tätigkeit im Stadtarchiv Bottrop und Publikation über Widerstand und Resistenz in Bottrop 1933–1945. Seit Oktober 2006 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Johann Wolfgang-Goethe Universität Frankfurt a. M. Bereits im Februar 2006 begann Lesczenski im Auftrag der Gesellschaft für Unternehmensgeschichte mit der Aufarbeitung der Unternehmensgeschichte der Messer Group GmbH.