Die Kunst des lässigen Anstands

27 altmodische Tugenden für heute

  • 368 Seiten
  • Paperback
  • Format: 18,7 x 12,0 cm
  • Erscheinungsdatum: 05.10.2020
  • Artikelnummer 978-3-492-31632-3

Softcover

noch nicht erschienen
Auf den Merkzettel

Worum es geht
Die Tugenden 
1 Klugheit 2 Humor 3 Weltoffenheit 4 Bescheidenheit 5 Höflichkeit 6 Demut 7 Treue 8 Keuschheit 9 Mitgefühl 10 Geduld 11 Gerechtigkeit 12 Sportlichkeit 13 Gehorsam 14 Dekorum 15 Freundlichkeit 16 Milde 17 Aufrichtigkeit 18 Großzügigkeit 19 Maß 20 Diskretion 21 Coolness22 Fleiß23 Zucht24 Mut25 Toleranz26 Selbstbewusstsein27 Dankbarkeit
Letzte Fragen
Quellen und Literaturhinweise
Heldenhaft im Alltag
»Vor diesem Buch muss gewarnt werden: Es ist ein umstürzlerisches Buch. Es richtet sich an alle diejenigen, die unter der grassierenden Verpöbelung und Infantilisierung unserer Spaßgesellschaft leiden und sie nicht länger hinnehmen wollen. Aber es bricht darüber nicht in kulturkonservatives Lamento aus. Es sagt stattdessen, was man dagegen tun kann.« Tilman Krause, Literarische WeltAlexander von Schönburg plädiert für mehr Anstand, für Werte und Tugenden, die lange altmodisch erschienen und heute wieder aktuell sind. Dem »anything goes« der auf Selbsterfüllung, Vergnügen und Konsum getrimmten Gesellschaft stellt er die neue Ritterlichkeit gegenüber. Denn nobles Verhalten macht das Leben erst schön.
»Ein auf charmante Weise subversives Buch.« Prof. Volker Mertens, FU Berlin

Alexander von Schönburg
Alexander von Schönburg, Jahrgang 1969, lebt ein Doppelleben: Er arbeitet als Journalist und ist gleichzeitig Chef eines einst bedeutenden Adelsgeschlechts. Er war u. a. Redakteur der FAZ und Chefredakteur von Park Avenue, seit 2009 schreibt er für BILD. Seine Bücher »Die Kunst des stilvollen Verarmens« (2005), »Das Lexikon der überflüssigen Dinge« (2006), »Alles, was Sie schon immer über Könige wissen wollten, aber nie zu fragen wagten« (2008), »Smalltalk« (2015) und »Weltgeschichte to go« (2016) waren Bestseller. Alexander von Schönburg lebt mit seiner Familie in Berlin.