All you need is less

Eine Kultur des Genug aus ökonomischer und buddhistischer Sicht

  • oekom verlag
  • 240 Seiten
  • Paperback
  • Format: 20,5 x 13,0 cm
  • Erscheinungsdatum: 17.03.2020
  • Artikelnummer 978-3-96238-058-8

Softcover

lieferbar innerhalb von 3-4 Werktagen
Auf den Merkzettel

Entschleunigung und Genügsamkeit sind heute in aller Munde. Menschen hinterfragen das »Haben« kritisch und suchen nach Lebenssinn. Längst geht es dabei nicht mehr nur um Freizeit, es geht darum, das gesamte Dasein anders zu gestalten.

Dieser Haltung steht das Modell des Homo oeconomicus gegenüber, gegen dessen Steigerungslogik sich immer öfter Widerstand regt. An der Spitze der Postwachstumsökonomen steht Niko Paech und fordert dazu auf, sich vom materiellen Überfluss zu befreien. Was revolutionär wirkt, ist im Buddhismus »normal«; dort ist die Fokussierung auf das Sein oder das Denken in Zyklen schon seit 2.500 Jahren gelebte Praxis.

Sind Degrowth und Buddhismus in ihrem Kern gar Seelenverwandte? Was können die westlichen Gesellschaften vom Buddhismus lernen, um den zerstörerischen Wachstumspfad zu verlassen? Die Autoren bringen beide »Denkrichtungen« zusammen und zeigen auf, dass nur eine »zufriedene Genügsamkeit« in eine gute Zukunft führen kann.

Niko Paech
Niko Paech ist einer der bedeutendsten deutschen Wachstumskritiker – und er ist authentisch, denn er lebt seine Vision einer 'entschleunigten und entrümpelten Welt'. Der Volkswirtschaftler ist seit 2010 Gastprofessor am Lehrstuhl für Produktion und Umwelt an der Universität Oldenburg. Als Mitglied des wissenschaftlichen Beirats von Attac genießt er einen hohen Bekanntheitsgrund und findet bei einer breiten Öffentlichkeit Gehör.