Virus-Wahn

Corona/COVID-19, Masern, Schweinegrippe, Vogelgrippe, SARS, BSE, Hepatitis C, AIDS, Polio, Spanische Grippe. Wie die Medizinindustrie ständig Seuchen erfindet und auf Kosten der Allgemeinheit Milliardenprofite macht

  • Books on Demand
  • 520 Seiten
  • Format: 218 mm x 154 mm x 35 mm
  • Erscheinungsdatum: 08.02.2021
  • Artikelnummer 978-3-7534-0306-9

Softcover

lieferbar innerhalb von 14 Tagen, Print on Demand
Auf den Merkzettel

"Das Buch 'Virus-Wahn' ist meisterhaft und stolz geschrieben, bis hin zur Einschätzung des Establishments, der Eliten, der Macht und der staatlichen Förderung."
Wolfgang Weuffen, Medizinprofessor und Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie

Angeblich wird die Welt wiederholt von schrecklichen Virus-Seuchen heimgesucht. Als neueste Horrorvariante beherrscht das angebliche Coronavirus SARS-CoV-2 die Schlagzeilen. Und auch mit Schreckensmeldungen über Masern, die Schweinegrippe, SARS, BSE, AIDS oder Polio wird Angst und Schrecken erzeugt. Tatsächlich aber wurden, wie der preisgekrönte Investigativjournalist Torsten Engelbrecht, der Internist Dr. med. Claus Köhnlein, die Forschungsärztin Dr. med. Samantha Bailey und der Mikrobiologieexerte Dr. Stefano Scoglio in ihrem Buch "Virus-Wahn" dezidiert aufzeigen, die Existenz und krankmachende oder gar tödliche Wirkung dieser angeblichen Erreger nie wirklich nachgewiesen.

Dass dennoch behauptet wird, die Beweise hierfür seien erbracht, liegt v.a. auch daran, dass sich die etablierte Medizin seit geraumer Zeit vorgibt, sie könne mit Verfahren wie Antikörper- und PCR-Tests Viren nachweisen. Doch die "modernen" Labormethoden wie die PCR "sagen nichts darüber aus, wie sich ein Virus vermehrt, welches Tier dieses Virus trägt oder wie es Leute krank macht", wie 14 kritische Top-Virologen im Fachblatt "Science" völlig zu recht anmerkten. Diese Methoden sind hierfür also de facto wertlos.

Wie die Autoren von "Virus-Wahn" zudem darlegen, kann es sich bei den Partikeln, die als von außen attackierende Viren behauptet werden, in Wahrheit um Teilchen handeln, die von den Zellen selbst produziert werden (zum Beispiel als Folge von Stresseinflüssen wie Drogenkonsum). Diese Teilchen werden dann etwa von den PCR-Tests aufgelesen und von den Medizinern fälschlicherweise als böse Viren interpretiert.

Patienten, denen Begriffe wie COVID-19, SARS oder AIDS angeheftet werden, können ohne Frage krank sein. Doch nicht "böse" Viren zeichnen hierfür verantwortlich, sondern Dinge wie Drogen, Medikamente, Pestizide, Schwermetalle, Mangelernährung, Luftverschmutzung oder auch Stress.

Um ihre Thesen zu untermauern, zitieren die Autoren auch herausragende Persönlichkeiten, darunter die Nobelpreisträger Kary Mullis und Barbara McClintock sowie den Pionier der Mikrobiologie René Dubos, und führen knapp 1.400 einschlägige Literaturangaben an.

Für mehr Rezensionen, siehe ältere Ausgaben von "Virus-Wahn".

Torsten Engelbrecht
Torsten Engelbrecht works as a journalist in Hamburg. In 2009 he received the Alternative Media Award for his article "The Amalgam Controversy." He was trained at the renowned magazine for professional journalists Message and was a permanent editor at the Financial Times Deutschland, among others. As a freelance journalist, he has written articles for publications such as OffGuardian, Süddeutsche Zeitung, Neue Zürcher Zeitung, Rubikon, Freitag, Geo Saison, Greenpeace Magazin and The Ecologist. In 2010 his book "Die Zukunft der Krebsmedizin" (The Future of Cancer Medicine) has been published, with Claus Köhnlein, MD, and two other doctors as co-authors. Further information at www.torstenengelbrecht.com.