Das Medium ist die Massage

Ein Inventar medialer Effekte

  • Tropen
  • Softcover
  • 160 Seiten
  • 4. 5. Druckaufl. 2020
  • 18,0 cm x 10,5 cm
  • Erscheinungsdatum: 10.06.2011
  • Artikelnummer 978-3-608-50311-1

Softcover

lieferbar innerhalb von 3-4 Werktagen
Auf den Merkzettel

Ursprünglich 1967 erschienen wirkt »The Medium is the Massage« heute noch
jung und provozierend.
Der Titel geht auf einen Druckfehler zurück: Ein Setzer
hatte aus dem beabsichtigten »Message« das Wort »Massage« gemacht. McLuhan fand
das großartig. Denn sein berühmter Slogan »Das Medium ist die Botschaft« war ein
Klischee geworden. Jetzt bot sich die Gelegenheit, ihn ironisch zu brechen und
mit neuem Sinn zu versehen. Die grafische Gestaltung betont McLuhans zentrales
Argument, dass jedes Medium die menschliche Wahrnehmungsfähigkeit auf seine
Weise »massiert«, also beeinflusst.

Damit wurde aus dem ursprünglichen »The Medium is the Message« der neue Titel »The Medium is the Massage«.

Quentin Fiore
Quentin Fiore, geboren 1920, lebt in New Jersey, USA. Der Grafiker ist vor allem als Buchgestalter hervorgetreten. Sein Handwerk hat er bei Künstlern wie George Grosz und im »New Bauhaus« in Chicago gelernt.

Herbert Marshall McLuhan
Herbert Marshall McLuhan, geboren 1911 im kanadischen Edmonton, Alberta, gestorben 1980 in Toronto, war zunächst Professor für englische Literatur. In den 1960er-Jahren wurde er zum Begründer der modernen Medientheorie.