Lockdown 2020

Wie ein Virus dazu benutzt wird, die Gesellschaft zu verändern

  • Promedia
  • Buch
  • Erscheinungsdatum: 30.09.2020
  • Artikelnummer 978-3-85371-473-7

Buch

Wenige Exemplare auf Lager - schnell bestellen!
Auf den Merkzettel

Eine tiefe Rezession, massenhafte Arbeitslosigkeit und schwere soziale Verwerfungen sind die Folgen des Lockdown 2020. Als noch gravierender entpuppen sich die politischen Handlungen: Ohne off ene Debatte setzte man Notverordnungen durch, wurden Grundrechte beiseite geschoben, geriet der Ausnahmezustand zur neuen Normalität. Gründe genug für die zwei Wiener Verleger Hannes Hofbauer und Stefan Kraft, kritische Stimmen in einem Buch zu versammeln, das sich mit den Hintergründen und Folgen der Virus-Maßnahmen auseinandersetzt.
 
  • Vorwort: DER NÄHRBODEN FÜR DIE PANDEMIE
  • Chuang-Blog – Soziale Ansteckung
  • Andrej Hunko – WHO – Wer bestimmt, was gesund ist?
  • Andreas Sönnichsen – Covid-19: Wo ist die Evidenz?
  • Armando Mattioli – Ursachen für die pandemiebedingte Krise in Italien
  • SOZIOÖKONOMISCHE FOLGEN
  • Hannes Hofbauer und Andrea Komlosy – Neues Akkumulationsmodell: Verhalten und Körper im Visier des Kapitals
  • Alfred J. Noll – Seuchenzeit: Der Staat als »ideeller Gesamtkapitalist« .
  • Andrea Komlosy – Entflechtung oder Neuordnung: Globale Güterketten nach dem Lockdown
  • STAATLICHE ZWANGSMASSNAHMEN UND DIE ROLLE DER MEDIEN
  • Matthias Burchardt – Versuch über den Homo hygienicus
  • Roland Rottenfußer – Die Gesundheitsdiktatur
  • Joachim Hirsch – Sicherheitsstaat 4.0
  • Peter Nowak – Die autoritäre Staatlichkeit und der Konformismus der Linken
  • Rolf Gössner – Menschenrechte, Demokratie und Rechtsstaat in Zeiten der Pandemie
  • Walter van Rossum – Mediale Superspreader
  • DER NEUE UMGANG
  • Stefan Kraft – Der ausgeschlossene Tod
  • Ulrike Baureithel – Die Angst, aussortiert zu werden
  • Valentin Widmann – Die Menschenwürde und der Wert des Lebens in Zeiten von Corona
  • Jochen Krautz – Bildendes Lernen braucht Schule und Unterricht
  • Bernhard Heinzlmaier – Jugendliche als Betroffene der Corona-Epidemie
  • Gerhard Ruiss – Kulturpolitik in der Corona-Krise
  • Nicole Selmer – Kein Zurück zu einem kaputten System: Fußball in der Krise
  • Zitate zum Lockdown
  • AutorInnenbiografien

Hannes Hofbauer
Fritz Edlinger, geboren 1948 in Wien, ist Generalsekretär der "Gesellschaft für Österreichisch-Arabische Beziehungen". Im Promedia Verlag sind unter seiner Herausgeberschaft zuletzt erschienen: "Mit Pinsel und Spraydose gegen die Besatzung. Graffiti in Palästina" (2016) und "Syrien. Ein Land im Krieg" (2015).

Stefan Kraft
Terry Eagleton, geboren 1943 in Salford (England), lehrt englische Literatur an der Universität von Lancaster. Zuvor unterrichtete er unter anderem in Oxford, Manchester, Duke und Yale. Seine marxistisch inspirierte Philosophie und Literaturtheorie legte er in über 40 Büchern nieder, von denen viele auch im deutschsprachigen Raum zu Bestsellern wurden, darunter "Einführung in die Literaturtheorie" (1988), "Die Illusionen der Postmoderne" (1997), "Der Sinn des Lebens" (2008) und "Warum Marx recht hat" (2012).