Shutdown

Klima, Corona und der notwendige Ausstieg aus dem Kapitalismus

  • Unrast Verlag
  • Softcover
  • 200 Seiten
  • 1. Auflage
  • 211 mm x 142 mm x 20 mm
  • Erscheinungsdatum: 28.11.2020
  • Artikelnummer 978-3-89771-292-8

Über den Zusammenhang zwischen Klimakrise und kapitalistischer Produktions- und Lebensweise vor dem Hintergrund der Corona-Krise

Softcover

lieferbar innerhalb von 3-4 Werktagen
Auf den Merkzettel

»Es ist kein Luxus, gerade jetzt die emanzipative Aufhebung der kapitalistischen Reichtumsproduktion anzustreben, sondern der einzige Ausweg aus der Spirale ökologischer Zerstörung, sozialer Exklusion und autoritärer Formierung der Gesellschaft.«

Klima- und Coronakrise machen deutlich, dass die kapitalistische Produktions- und Lebensweise zunehmend unhaltbar wird. Der systemische Selbstzweck der endlosen Anhäufung von Kapital (>Wachstumszwang<) ist mit der Endlichkeit der Welt und der natürlichen Ressourcen grundsätzlich unvereinbar. Auch die Corona-Pandemie verdankt sich der fortschreitenden Zurückdrängung von Naturräumen im Dienste der Kapitalvermehrung. Zudem nimmt die soziale Exklusion immer schlimmere Ausmaße an - obwohl längst die Potenziale vorhanden sind, um allen Menschen auf der Welt ein gutes Leben zu ermöglichen. Daher ist eine grundlegende Neuorientierung angesagt. Eine andere Gesellschaft ist machbar, doch das erfordert einen Bruch mit der kapitalistischen Logik.

Ernst Lohoff
Ernst Lohoff ist freier Autor und Mitglied der Gruppe Krisis. Seit Ende der 1980er-Jahre hat er – gemeinsam mit Norbert Trenkle – zahlreiche Aufsätze, Essays und Bücher verfasst oder herausgegeben. Die meisten ihrer Texte sind frei zugänglich auf www.krisis.org. Im UNRAST Verlag veröffentlichten sie zuletzt (2012) das Buch "Die große Entwertung. Warum Spekulation und Staatsverschuldung nicht die Ursache der Krise sind".

Norbert Trenkle
Norbert Trenkle ist freier Autor und Mitglied der Gruppe Krisis. Seit Ende der 1980er-Jahre hat er – gemeinsam mit Ernst Lohoff – zahlreiche Aufsätze, Essays und Bücher verfasst oder herausgegeben. Die meisten ihrer Texte sind frei zugänglich auf www.krisis.org. Im UNRAST Verlag veröffentlichten sie zuletzt (2012) das Buch "Die große Entwertung. Warum Spekulation und Staatsverschuldung nicht die Ursache der Krise sind".

Lothar Galow-Bergemann
Lothar Galow-Bergemann beschreitet seit 1967 linke Wege und Irrwege. Sammelte Erfahrungen in Krankenpflege, Parteien, Gewerkschaft, Personalrat, Bürgerinitiativen und andernorts. Hofft, er habe dazugelernt. Publiziert Texte und lässt sich gerne zu Vorträgen einladen. www.galow-bergemann.com