Warum Demokratien Helden brauchen.

Plädoyer für einen zeitgemäßen Heroismus

  • Ullstein Buchverlage
  • Hardcover
  • 272 Seiten
  • 1. Auflage, Ungekürzte Ausgabe
  • 206 mm x 139 mm x 35 mm
  • Erscheinungsdatum: 28.10.2019
  • Artikelnummer 978-3-550-20033-5

Hardcover

leider nicht mehr lieferbar
Auf den Merkzettel

EINE DEMOKRATIE BRAUCHT BÜRGER, DIE ZU HELDEN WERDEN

Die Demokratie steckt in der schwersten Krise seit 1945. Wie können wir sie bewältigen? Lokalpolitiker begeben sich in Gefahr, um im Alltag unsere Freiheitsrechte zu verteidigen. Globale Klimaaktivistinnen kämpfen für eine lebenswerte Zukunft. Der Philosoph Dieter Thomä erklärt, warum heute Menschen gefragt sind, die über sich hinauswachsen und andere motivieren, es ihnen gleichzutun.

Dieter Thomä
Dieter Thomä, geboren 1959 in Heidelberg, ist Professor für Philosophie an der Universität St. Gallen. Zuvor arbeitete er als Redakteur beim Sender Freies Berlin. Er schreibt regelmäßig für Die Zeit, die NZZ und andere Zeitungen und Zeitschriften. Bei Hanser ist erschienen: Väter. Eine moderne Heldengeschichte (2008) und (mit Vincent Kaufmann und Ulrich Schmid) Einfall des Lebens. Theorie als Autobiographie (2015).