Wenn's keiner sagt, sag ich's

  • fifty-fifty
  • Softcover
  • 250 Seiten
  • Erscheinungsdatum: 15.08.2022
  • Artikelnummer 978-3-946778-36-3

Softcover

Neuerscheinung / Neuauflage August 2022
Auf den Merkzettel

Als scharfer Beobachter in polarisierten Zeiten, die Diversität preist, aber letztlich monotone Denkbegrenzung kultiviert, legt Milosz Matuschek überall dort den Finger in die Wunde, wo viele nicht einmal einen Kratzer sehen wollen. Seine Texte beginnen, wo andere im gleichtönenden Meinungsorchester der Gegenwart vor Denkverbotsschildern zurückweichen. Dabei entpuppt sich die Coronapandemie als Weitwinkelobjektiv für ein Panorama an Freiheitsbedrohungen: Der punktuelle Ausnahmezustand droht zum permanenten zu werden. Cancel Culture, Zensur und Diskursverengung sind zu alltäglichen Phänomenen geworden. Statt in eine freie, demokratische und transparente Zukunft blicken wir in den Abgrund einer Dystopie, in der sich Themen wie Machtkonzentration, Pandemie-Panik, Transhumanismus, Überwachung, Demokratie- und Freiheitsverlust unbehaglich überlagern. Matschueks Beobachtungen zeigen eindrücklich, wie das Denken und Schreiben in polarisierten Zeiten von einer Tätigkeit zur Erschließung neuer gedanklicher Sphären zu einem Akt der Rückwärtsverteidigung ehemals hoch gehandelter demokratischer Werte geworden ist.

Milosz Matuschek
Milosz Matuschek (geb. 1980 in Bytom), Dr. jur., ist Publizist und Jurist. Er hat über fünf Jahre deutsches Recht und Rechtsvergleichung an der Sorbonne unterrichtet, bis er sich ganz dem Schreiben widmete. Seitdem sind fünf Bücher und viele Beiträge für deutschsprachige Medien (u.a. NZZ, Süddeutsche Zeitung, Welt, F.A.Z., Berliner Zeitung, Deutschlandfunk) erschienen. Für die Neue Zürcher Zeitung war er sechs Jahre lang Kolumnist.
Im Herbst 2020 veröffentlichte er mit Gunnar Kaiser den reichweitenstarken "Appell für freie Debattenräume" und gründete seine eigene Publikation www.freischwebende-intelligenz.org. Er ist Co-Produzent des Dokumentarfilms "Pandamned: Die Welt im Bann einer Pandemie" (2022) von Marijn Poels (www.pandamned.org) und schreibt Kolumnen für die Weltwoche.
Milosz Matuschek lebt in der Schweiz.