Als ich einmal in den Canal Grande fiel

Vom Leben in Venedig. Das ungeschönte Porträt der schönsten Stadt der Welt

  • Droemer HC
  • Hardcover
  • 272 Seiten
  • 205 mm x 129 mm x 30 mm
  • Erscheinungsdatum: 01.03.2021
  • Artikelnummer 978-3-426-27846-8

Hardcover

lieferbar innerhalb von 3-4 Werktagen
Auf den Merkzettel

In "Als ich einmal in den Canal Grande fiel" wirft Petra Reski einen wehmütigen Blick hinter die Kulissen Venedigs und erzählt, wie es ist, in einer Stadt zu leben, der es zum Verhängnis wird, dass sie von aller Welt geliebt wird.

Von Touristen überrannt, vom Hochwasser bedroht - und dennoch die schönste Stadt der Welt: Petra Reski, die seit 1991 in der Lagunenstadt lebt und sie kennt wie keine Zweite, erzählt so atmosphärisch wie schonungslos vom Leben in Venedig. Einst hat sie ihr Herz an einen Venezianer verloren ¿ längst hat sie sich in dessen Heimatstadt verliebt. Doch Kreuzfahrttourismus, steigende Mieten und die korrupte Verwaltung setzen der Stadt zu. Petra Reski kennt sie noch, die alten Venezianer und die unberührten Ecken dieser Stadt, und sie zeichnet ein nostalgisches Bild von Venedig, deren Untergang es unbedingt zu verhindern gilt.

"Als ich einmal in den Canal Grande fiel" ist eine mitreißende und die Augen öffnende Lektüre für alle Venedig-Liebhaber.

Petra Reski
Petra Reski wurde im Ruhrgebiet geboren und lebt in Venedig. Seit 1989 schreibt sie über Italien und immer wieder über das Phänomen Mafia. Für ihre Reportagen und Bücher wurde sie mehrfach ausgezeichnet, in Deutschland zuletzt mit dem Journalistinnenpreis und als »Reporterin des Jahres«. Petra Reski hat mehrere Romane und Sachbücher veröffentlicht, zuletzt bei Hoffmann und Campe Von Kamen nach Corleone. Die Mafia in Deutschland (2010) und die Trilogie um Serena Vitale. www.petrareski.com