Wo Marx Recht hat

  • wbg Theiss
  • 208 Seiten
  • 226 mm x 150 mm x 19 mm
  • Erscheinungsdatum: 28.01.2016
  • Artikelnummer 978-3-8062-3236-3

Hardcover

lieferbar innerhalb von 3-4 Werktagen
Auf den Merkzettel

Karl Marx stellt Fragen, die uns bis heute bewegen und beunruhigen, zeigt Fritz Reheis in seinem Titel >Wo Marx Recht hat<.

»Marx ist tot, Jesus lebt!« rief Bundesarbeitsminister Norbert Blüm 1989 Danziger Werftarbeitern zu. Hat Blüm Recht behalten? Tatsache ist: Neun von zehn Deutschen misstrauen dem derzeitigen Wirtschaftssystem. Es berücksichtige weder den sozialen Ausgleich noch den Schutz der Umwelt. Dennoch halten die meisten ein weiteres Wirtschaftswachstum für nötig. Nicht, weil sie sich dadurch eine Verbesserung ihrer Situation versprächen, sondern weil sonst die politische Stabilität gefährdet sei. Also weiter wie bisher?

Marx weist einen anderen Weg. In der Einführung in sein Denken legt Reheis das enorme analytische Potential der Marx¿schen Schriften frei und zeigt, wie fruchtbar diese für eine zeitgemäße, kritische Theorie des globalisierten Kapitalismus sind.

Neues Deutschland urteilt: »Vor uns liegt ein Meisterwerk der Aufklärung.«

Fritz Reheis
Fritz Reheis, geb. 1949, war 20 Jahre lang Gymnasiallehrer und ist heute Hochschullehrer am Lehrstuhl Politische Theorie der Universität Bamberg. Er ist Mitglied des Arbeitskreises Politische Ökonomie und Gründungsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Zeitpolitik. Bei der WBG bereits in der 3. Auflage sowie als Hörbuch erschienen: ›Die Kreativität der Langsamkeit. Neuer Wohlstand durch Entschleunigung‹.